Elias Hassos/who is elias hassos?


paradigma_05.jpg

Sollten Sie mich jetzt fragen, wer Elias Hassos ist,
könnte ich Ihnen nicht antworten.

paradigma_11.jpg

Vielleicht nur im Sinne einer Wegbeschreibung: geradeaus, dann links, nach 500m sind Sie am Ziel.

Elias und ich teilen uns Laborgeräte und Räumlichkeiten.
Er hat mich vor Jahren, als wir uns noch gar nicht kannten, mich ohne Umstände in sein Labor mit aufgenommen.

Er ist verheiratet, und hat zwei Kinder.

paradigma_14.jpg

Elias Hassos fotografiert das Alltägliche so, als hätte er es mit ins Studio genommen.

paradigma_15.jpg

Das Alltägliche, das an sich auch mal gewöhnlich ist, oder auch dreckig, transformiert er in einen makellosen Bedeutungsträger, der vom Alltäglichen ins Allgemeine weist.

Man kann wohl, muss das aber nicht, seine Bilder als Träger für Ideen, und eine Philosophie sehen, auf die ich mich nie eingelassen habe, und über die ich Ihnen deswegen nicht zu sagen weiß.

paradigma_19.jpg

Das Loch in der Wand wird zum Weg ins Licht, der junge Baum, umzingelt und gestützt von toten Bäumen, zeugt von einem merkwürdigem Spannungverhältnis, Spurensuche im Sand, zuletzt Ausschau nach dem Horizont.

sand_08.jpg

sky_02.jpg

Eines ist unübersehbar: Elias Hassos findet Poesie und Schönheit dort, wo sie sonst weder gesucht noch gesehen wird, und macht sie für uns alle sichtbar.

Er stellt zurzeit eine Auswahl aus seinen Arbeiten in der
Galerie K4, München aus.

Seine Homepage finden Sie hier.


paradigma_05.jpg

If you should be tempted by now to ask me,
who is Elias Hassos, I will not answer you, because I don’t know who he is.

paradigma_11.jpg

All I can give you is sort of a road map:
Go straight ahead, then turn to the left, go on for half a mile, then you are exactly where you wanted to be.

Elias and I share lab-facilities.
Years ago he took me in to use his lab without even knowing me.

He is married, and has two children.

paradigma_14.jpg

Elias Hassos is photographing the everyday and ordinary as if he has taken it into his studio.

paradigma_15.jpg

The everday and ordinary, you also might call it “life”, is bursting with flaws, and imperfection.
Elias Hassos transforms life into an impeccable conveyor of meaning, which points from the everyday to the general.

There is a philosophical outlook behind these photographs, which I don’t share with Elias, and I always refrained to get more information about.

paradigma_19.jpg

The hole in the wall alters, and becomes the path to the light, the young tree, closed in by dead trees, a strange constellation of tension. He is searching for traces in the sand and at last: looking out for new horizons.

sand_08.jpg

sky_02.jpg

It is evident: Elias Hassos finds the realms of the poetic and beauty where nobody is expecting it and transforms it into visibility for us, for everyone.

A selection of his works is shown right now in the gallery K4, Munich.

His homepage you’ll find here.